Die Palmen

Schriftgrad

Aktuelle Grösse: 100%

Druckversion

Die Stadt der 7000 Palmen

Seit Jahrhunderten angepflanzt, säumen heute in Hyères Palmen aus allen Kontinenten die Straßen und zieren die Parks. Begünstigt durch das milde und sonnige Klima  gibt es hier: Palmen aus China,  Washingtonia aus Mexiko, Livistona aus Australien, Dattelpalmen (Oasen) und, nicht zu vergessen, Zwergpalmen, die einzige Art, die in unserer Gegend natürlich wächst. Die majestätische Palme Phoenix Canariensis wurde schnell "Hyères-Palme" getauft und ist zum Symbol der Stadt geworden.

Im Park Olbius Riquier findet man mehr als 40 unterschiedliche Palmenarten.

Seit langem Stammgäste

Schon in der Renaissance breiteten sich Palmen neben  Orangenbäumen aus, für die Hyères damals berühmt war. Im 19. Jahrhundert wurden sie nicht nur in Gärten, sondern immer mehr in  der   Stadt angepflanzt.  In dieser Epoche führten Baumschulgärtner und Hobbygärtner zahlreiche Palmenarten ein, wobei sie von der fruchtbaren Erde und der Sonne profitierten. In den 1910er-Jahren wurden Millionen von Palmen im Herbst und Frühjahr nach ganz Frankreich und Europa verschickt.

 

Palmenfreunde

„Weil das Leben, auch in seiner pflanzlichen Form, Leidenschaft verdient."
http://www.fousdepalmiers.com

Aufgrund ihrer Leidenschaft zu Palmen mit ihren variationsreichen Formen und Farben haben die „Palmenfreunde“ einen Verein gegründet, in dem sie ihre Kenntnisse über die Kultivierung dieser Pflanzen teilen und Samen austauschen können. Eine originelle Idee, die Liebhaber aus der ganzen Welt zusammenführt.

  • Français
  • English
  • Deutsch
  • Italiano